Für Fahranfänger genau das Richtige: Ein guter Gebrauchter tut es auch

    Aus Führerschein.info

    Quelle / Copyright: Youtube / ADAC

    Der Führerschein ist in der Tasche. Jetzt heißt es nur noch auf, zur spannenden Autosuche. Spannend kann sich diese durchaus gestalten, zumal man als blutiger Anfänger diverse Vorstellungen vom ersten eigenen Auto hat und sich diese in den seltensten Fällen auch realisieren lassen. Das ist auch gut so, denn besonders dann, wenn die Lizenz zum Fahren eines Pkws noch warm ist, greifen viele Neulinge auf Straßen und im Verkehr, zu viel zu großen, schnellen und vor allem teuren und wertvollen Autos. Ein guter Gebrauchter tut es durchaus und ist auch aus finanzieller Sicht wesentlich kostengünstiger.

    Ein guter Gebrauchter ist Gold wert

    Nichts kann für einen Fahranfänger ärgerlicher sein, als gleich schon beim ersten stolzen Ausführen des neuen und wertvollen Wagens mit kleinen Blessuren beim Einparken zurückzukehren. Noch schlimmer, wenn der Wagen vom Vater ist, oder noch nicht einmal bezahlt ist. Ein Albtraum für jeden Neuling. Wenn aber ein Gebrauchter hier und da Schrammen und Beulen davon trägt und einstecken muss, ist das nur halb so schlimm. Für Fahranfänger ist ein guter Gebrauchter auch eine gute Möglichkeit, sich zunächst und vor allem völlig entspannt einzufahren. Bei einem hochwertigen Fahrzeug oder bei einem Neuwagen ist jede Fahrt ein Abenteuer und sorgt für ein nervöses und angespanntes Fahren im Verkehr.

    Keine wirklich gute Lösung für einen Fahranfänger, der sich und sein Verhalten im Verkehr und mit den Verkehrsteilnehmern zunächst trainieren und üben muss. Ein Gebrauchter verzeiht jedes falsche Schalten der Gänge. Jede noch so abrupte Bremsung, jeder Schlenker und auch das Abwürgen und chaotische Anfahren. Neuwagen nehmen solches Verhalten nicht selten sehr übel und sind vor lauter Hightech und Intelligenz mit solch üblichen Fahrweisen von Anfängern völlig überfordert.

    Klein, handlich, wendig

    Besonders in Großstädten, wie München, Frankfurt oder Berlin, sind kleine Autos die absoluten Gewinner im Verkehrsdschungel der heutigen Zeit. Nicht nur ihre Wendigkeit ist bestens für enge und vor allem volle Straßen, wie in Berlin beispielsweise, geeignet. Auch beim Parken sind sie die besten Gefährten in der Großstadt. Das Einparken an sich lässt sich erstens mit solchen Fahrzeugen wesentlich besser und einfacher lösen, als mit großen und schwerfälligen Fahrzeugen, die zudem noch wertvoll und neu sind und dass man beim Parken auch noch zusätzlich darauf Rücksicht nehmen muss.

    Die Sparsamkeit kleiner und guter gebrauchter Wagen macht sich ebenfalls positiv in der Brieftasche bemerkbar. Bei einer mittleren Größe eines Gebrauchten, mit wenig Hubraum beispielsweise, ist der Benzinverbrauch auch dementsprechend geringer. Besonders bei starkem Innenstadtverkehr wie in Berlin ist das die sparsamste Maßnahme zur Fortbewegung in den Anfängermonaten.

    Ein neuer Gebrauchter muss her

    Quelle / Copyright: Youtube / ADAC

    Macht der erste Wagen nach einiger Zeit schlapp, oder sind die Reparaturkosten zu hoch geworden und der Wagen muss veräußert werden, bietet dieser Autoankauf aus Berlin beispielsweise, eine einfache und sehr sichere Möglichkeit, gleich das neue Modell in Augenschein nehmen zu können und den alten Wagen postwendend abzugeben. Für die Meisten die schnellste und sinnvollste Lösung, um auch gleich wieder im nahtlosen Übergang mit einem weiteren fahrbaren Untersatz unterwegs sein zu können.