Artikel aus Magazin - November 2014

    Aus Führerschein.info

    Führerschein bestanden - jetzt fehlt nur noch das Auto

    5. November 2014  

    Wenn der Führerschein bestanden ist, dann ist die Freude groß. Jetzt fehlt nur noch das passende Auto. Doch ein Neuwagen kommt für Fahranfänger regelmäßig nicht in Frage, nicht nur die Anschaffungskosten, sondern auch laufende Kosten, wie Versicherungen, sind zu teuer. Im Gebrauchtwagensegment winken einige echte Schnäppchen, doch welcher Wagen ist der Richtige?

    Kleinwagen für Fahranfänger[Bearbeiten]

    Fahranfänger sind zu Beginn ihrer Autofahrer-Karriere am besten mit Kleinwagen beraten. In der Anschaffung, im Verbrauch und auch in der Versicherung sind sie oft günstiger. Gute Angebote gibt es von von Privat, hier besteht aber keine Garantie. Wer sein gebrauchtes Auto dagegen beim Händler kauft, hat gewisse Garantieansprüche. Wichtig ist aber auch hier, nicht auf die persönliche Begutachtung des Wagens zu verzichten. Denn gerade Gebrauchtwagen können so manchen Mangel aufweisen.

    Dass Mängel an Gebrauchtwagen ein echtes Problem sind oder werden können, zeigt sich spätestens bei der nächsten Hauptuntersuchung. In welchem Fall tatsächlich ein Mangel vorliegt und Chancen bestehen, Geld zurückzufordern, zeigt die Informationsbroschüre Gebrauchtwagenkauf vom ADAC. Hier werden vielfältige mögliche Mängel, aber auch einfacher Verschleiß aufgezeigt.

    Der Check beim Gebrauchtwagenkauf[Bearbeiten]

    Ebenfalls sollte sich niemand einen Check beim Gebrauchtwagenkauf vergeben. Denn dieser kann selbst Laien schon deutlich zeigen, welche Mängel garantiert oder zumindest wahrscheinlich vorliegen. Der TÜV Nord bietet hier einen Vertrauenscheck an, mit dessen Hilfe man schnell herausfinden kann, ob Motor, Reifen, Bremsen, Karosserie, Licht und Co. noch funktionstüchtig sind.

    Erste Eindrücke kann sich der Fahranfänger aber auch selbst verschaffen, am besten holt er sich beim Kauf Unterstützung von den Eltern oder anderen, erfahrenen Autofahrern. Folgende Checkliste zeigt, welche Punkte zwingend überprüft werden sollten:

    Licht / Scheinwerfer[Bearbeiten]

    Zu zweit alle Beleuchtungen überprüfen (Standlicht, Abblendlicht, Fernlicht, Bremslicht, Blinker) – alternativ den Wagen vor eine große Fensterscheibe stellen und alle Beleuchtungen prüfen

    Bremsen[Bearbeiten]

    Vollbremsung während der Probefahrt (zieht das Auto zu einer Seite, stottert die Bremse, ist viel Kraft zum Bremsen nötig
    Kerben in den Bremsscheiben vorhanden?
    Beläge abgenutzt (nur noch wenige Millimeter vorhanden)

    Reifen[Bearbeiten]

    Mind. 4 mm Profil beim Winterreifen
    Mind. 2 mm Profil beim Sommerreifen
    Reifen einseitig abgefahren?

    Auspuff[Bearbeiten]

    Lautes Geräusch bei laufendem Motor?
    Tritt weißer Rauch oder schwarzer Qualm aus dem Auspuff aus?

    Motor[Bearbeiten]

    Sitzt die Batterie fest?
    Sind die Pole abgedeckt?
    Befinden sich Leitungen und Schläuche im guten Zustand?

    Wer einen dieser Mängel auf den ersten Blick erkennt, hat zwei Möglichkeiten:

    1. Kaufpreis mindern mit Hinweis auf die vorhandenen Mängel
    2. Abstand vom Kauf nehmen

    Tricky wird es dagegen, wenn der Tacho verstellt wurde, was leider viel zu oft vorkommt. Im folgenden Video wird darauf eingegangen, wie einfach es ist, die Tachomanipulation zu verhindern und warum es dennoch so selten geschieht. Trotzdem kann bei nachweislicher Manipulation am Fahrzeug ein zu hoher Kaufpreis zurück verlangt werden.

    Video: Vorsicht, Betrug![Bearbeiten]

    Den Kilometerzähler eines Autos zurückzudrehen, ist verboten. Doch Tachobetrug ist für erfahrene Trickser ohne großen Aufwand möglich.